Eintritt/Anfahrt

Eintrittspreise, Anfahrt,   Öffnungszeiten...

Lesen Sie mehr...

Ausstellung

Ausstellung im U-Boot Wilhelm Bauer erneuert

Lesen Sie mehr...

Geschichte

Wilhelm Bauer und die U-Boot-Pioniere

Lesen Sie mehr...

Technisches

Das Technikmuseum U-Boot Wilhelm Bauer

Lesen Sie mehr...

Aktuelle Seite: Home

Winterpause

Sehr geehrte Besucher, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir bis zum 21. März 2015 Winterpause haben.

Das Technikmuseum U-Boot Wilhelm Bauer lädt ein zur Besichtigung eines der fortschrittlichsten und modernsten Unterseebote des zweiten Weltkriegs. U-Boote vom Typ XXI waren als erste U-Boote in der Lage, vom Auslaufen bis zum Wiedereinlaufen unter Wasser zu fahren und dabei eine hohe Geschwindigkeit zu halten. Sie wurden in Großserie gebaut, kamen aber als Waffe nicht mehr zur Anwendung.

Das Boot im Bremerhavener Museumshafen wurde gegen Kriegsende von der eigenen Besatzung versenkt und diente nach seiner Bergung im Jahr 1957 als Erprobungsschiff der Bundesmarine.

Nutzen Sie die Gelegenheit, durch das Boot zu gehen. Staunen Sie über die Technik und erleben Sie gleichzeitig die Enge in der 58 Mann auf Tauchfahrt gingen, umgeben vom Druck des Wassers...

Wer sich mit der Technikgeschichte beschäftigt, erkennt unter anderem:
- Technischer Fortschritt erleichtert vieles und sollte zur Erhöhung der Lebensqualität, der Humanisierung der Arbeitswelt, der Eindämmung von Umweltbelastungen und Gefahren eingesetzt werden.
- Technischer Fortschritt ist ein wesentlicher Faktor unserer Wirtschaft.
- Technischer Fortschritt kann aber auch Gefahren hervorrufen. Er wird seit jeher zur Steigerung von Waffenwirkungen genutzt, so dass jede neue bewaffnete Auseinandersetzung schrecklicher sein wird als die vorherige.

Das Technikmuseum lädt zum Bestaunen der Technik ein, aber auch zum Nachdenken über den Umgang mit ihr. Wir rufen jeden Besucher auf, sich für die Verhinderung von Kriegen, für die Sicherung des Friedens und der friedlichen Nutzung der Technik einzusetzen. Nicht durch das Verschweigen der Geschichte, sondern durch ihre klare Darstellung kann man lernen.

Go to top